SPD Fulda-Aschenberg

Zuletzt_kommentiert

 

Nachrichten zum Thema Ortsverein

 

OrtsvereinKommentar zu Anliegerkosten in der Niesiger Straße

Eigentlich gilt ja in Deutschland das „Verursacher Prinzip“. Heißt, dass derjenige der einen Schaden einem Anderen oder einer Sache die einem Anderen gehört verursacht, diesen auch zu bezahlen hat! Nun, was haben die Anlieger mit den Schäden zu tun, die die Fa Zufall und deren Lieferanten als Hauptnutzer der Straße verursacht? Außer dass sie den Lärm, Dreck und Gestank der LKW ertragen müssen! Weiterhin hat die Stadt, diesen Zustand zu verantworten, da hier Blödsinnig und nicht Zukunftsdenkend gedacht wurde! Oder nach dem Motto: Wir schaffen Fakten was danach kommt ist uns wurscht wir sind eh die Größten!

Es betrifft ja nicht nur Horas sondern auch Niesig und besonders die dortige Grundschule nebst Kindergarten an denen die 40. Tonnen Trucks vorbeidonnern.

Die LKW nutzen die B254 als Abkürzungsstrecke nach Alsfeld, Marburg und zur A5. Ist ja auch Maut frei und Spritsparender man muss ja nicht über den Meissner…Die Ausrede man fahre ja Lauterbach an ist insoweit Irreführend, da man dort einen „Riesenhänger“ abstellt um dann mit dem Zugfahrzeug (meistens ein „Matchbox LKW um einiges kleiner als der Hänger L“ die Waren zu verteilen. Der Hänger bleibt stehen und die Zugmaschine kommt zum nachladen zu diesem zurück Also eine Alibifahrt nach Lauterbach. Abends geht das gleiche Spiel zurück. Da ja nie eine Kontrolle durch Die BAG oder die Polizei stattfindet macht das nichts…merkt ja keiner.

In einem Industriegebiet, in dem ein Bahnanschluss liegt, muss auch eine Fa. Jass und die Fa Tegut (die ja so sehr auf ÖKO setzt und damit wirbt),nicht alle Lieferungen per LKW bekommen, Ein Güterwagen fasst die doppelte Menge an Ladung wie ein LKW Umweltschutz ist in diesem Industriegebiet ein Fremdwort!

Fakt ist, die Spedition Zufall gehört nicht dorthin!

Veröffentlicht am 09.07.2016

 

OrtsvereinOrtsverein ehrt langjährige Mitglieder

SPD ehrt treue Mitglieder
Versammlung des Ortsvereins Horas – Aschenberg
In einer Mitgliederversammlung des Ortsvereins Horas - Aschenberg wurden langjährige Mitglieder geehrt.
Für 50 Jahre in der SPD wurde Rudolf Mayr geehrt;
für 40 Jahre: Robert Vey und Wolfgang Weidemann;
für 25 Jahre Heidelinde und Klaus Weinberger.
Bernhard Lindner, der langjährige Vorsitzende und jetzige stellvertretende
Vorsitzende der SPD – Stadtverordnetenfraktion, würdigte die jahrzehntelange
Arbeit für die Partei und wünschte den Jubilaren weiter gute Ideen für das
Gedeihen der Partei.
Nach der Ehrung gab Lindner einen Einblick in die Arbeit der Stadtverordneten-
versammlung, insbesondere der SPD – Fraktion.
Danach erfolgte eine intensive Diskussion über politische, soziale
und verkehrstechnische Probleme der Stadt Fulda.

Von links Wolfgang Moldan (OV - Vorsitzender), Heidelinde Weinberger, Klaus Weinberger, Rudolf Mayr, Robert Vey,
Wolfgang Weidemann und Bernhard Lindner

 

Veröffentlicht am 07.05.2015